Archiv

Ich hör das Bächlein rauschen

Barockman J. S. Bach höre ich jetzt schon 7, 8 Jahre und doch bleibt der immer in der Ferne und nähert sich nur scheinbar, so wie sich eine schöne Gegend nähert, wenn man sie durch ein Fernglas betrachtet. Voll poetisch! Voll cool! Ja, mit so einem Bild, da lässt sich´s besser denken und vorstellen! Strange!

3.2.07 12:13, kommentieren

Die Zeit vergeht und ich vergehe nutzlos mit ihr.

7.2.07 13:18, kommentieren

Heute morgen in der S-Bahn. Der Doktorand, mein neuer Kumpel, ein wahrer Freund, ein wunderbarer Mensch, der nur 2 Stationen von mir entfernt wohnt, saß im selben Abteil wie ich. Wir hatten uns verabredet, damit nicht jeder für sich selbst angeödet den langweiligen Weg zu unserer Produktionsstelle, unserer Arbeit, im Zug sitzen muss. Vor ihm saß seine Schwester und er hat mich ihr vorgestellt. Sie ist ein hübsches Ding, hat schwarz gelockte, schulterlange Haare, dunkle Augen und ein schönes Gesicht, mit dem sie gut Lächeln kann. Auf dem Weg zur Uni war sie, studiert Humanbiologie im 2. Semester und möchte später mit Würmern zusammenarbeiten, die sich von Menschenleichen ernähren. Ja, sie liebt tote Menschen und wir, mein wahrer Freund, Geselle, Gefährte der Treue und Loyalität lieben die tote Natur! Dem Äußeren nach, hätte ich sie auf Anfang 20 geschätzt, aber - nöööt! - sie entstammt auch dem Baujahr wie wir, wie wir beide, blonde Marie, lachender Frauenkopf! Aber was rede ich? Ulrich - Sonne, Mond und Sterne, Universum - kommt nächste Woche wieder aus Kanada zurück und, ja, er, ja, derselbe ist dann wieder in Berlin und forscht mit seinem Kopf. Ihm werde ich meine Karte und sooo zeigen, die ich inzwischen generiert habe! Hipp-hopp! Yeah man! Genug! Es liegt wieder Schnee und es ist kalt in Deutschland, darum habe ich immer kalte Ohren, habe ja keine Mütze, bin ein armes Mägdelein mit Pullermann und mich frierts in meinem dünnen Leibchen, Weibchen. I love Binnenreime, keine! Haha! Jetzt weißt Du nicht, ob ich sie nun mag oder nicht! Aber das tut nichts zur Sache.

Tschechow ausgelesen, den Wiener Tucholsky Karl Kraus begonnen und die Skelette eines jungen, sich umarmenden Liebespaars aus der Steinzeit wurde in Oberitalien von Archäologen entdeckt und freigelegt.

 

8.2.07 20:22, kommentieren

Karl Kraus beendet, die Erzählungen von Gogol oder Tolstoi folgen und Anna Nicole Smith ist tot.

9.2.07 22:20, kommentieren

Riesengleichnis

In der Musik ist Bach eine Kathedrale, Beethoven ein Gebirge und Mozart der Himmel über beiden.

9.2.07 23:49, kommentieren

Gogol vs. Tolstoi

Gogol macht das Rennen. Tolstoi folgt aus der Notwendigkeit einer historischen Chronologie heraus.

10.2.07 01:34, kommentieren

"Freunde, der Boden ist arm...

...wir müssen reichlichen Samen ausstreuen, dass uns doch nur mäßige Ernten gedeihen." (Novalis)

Jetzt lebe ich schon 27 Jahre in meinem Leben. 27 Jahre ohne größere, äußerliche Vorkommnisse. Ich glaube, ich führe die langweiligste Biographie, die überhaupt ein Mensch der Welt präsentieren kann. Ich bin ein Genie der Langeweile nach außen! Spätestens nach dem 20./21. Jahr hätte ich anders leben sollen.

 

 

10.2.07 03:19, kommentieren